5. Finanzielles

Art. 32 Einnahmen
Die Einnahmen bestehen aus den jährlichen Mitgliederbeiträgen, Kostenbeteiligungen bei Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen, Website, Geschenken und anderen Zuwendungen.

Art. 33 Ausgaben
Die Ausgaben haben sich nach einem an der Hauptversammlung genehmigten Budget zu richten. Dieses umfasst auch die vom Vorstand beantragten Zuweisungen an Fonds, Veranstaltungen, Exkursionen usw.

Art. 34 Sitzungsgelder und Spesenvergütungen
Die Mitgliedern des Vorstandes, die Revisoren und Teilnehmer an Sitzungen erhalten Sitzungsgelder und Spesenvergütungen nach Massgabe des vom Vorstand genehmigten Spesenreglements.

Art. 35 Finanzkompetenz des Vorstandes
Im Rahmen des Budgets verfügt der Vorstand über uneingeschränkte Finanzkompetenz. Bei Dringlichkeit kann der Vorstand nicht budgetierte Ausgaben beschliessen. Er hat darüber an der nächsten Hauptversammlung Rechenschaft abzulegen.

Art. 36 Haftung
Für die Verbindlichkeiten des Vereins Heimköche Ostschweiz haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

6. Kurswesen

Art. 37 Weiterbildungskurse, Kostenbeiträge
Der Verein Heimköche Ostschweiz organisiert nach Bedarf Weiterbildungskurse. An die Kosten können Teilnehmerbeiträge erhoben werden.

 

7. Allgemeine Bestimmungen

Art. 38 Änderung der Vereinsstatuten
Statutenänderungen sind inhaltlich auf der Traktandenliste der Hauptversammlung ausdrücklich anzukündigen. Entsprechende Anträge der Mitglieder sind fristgerecht bis spätestens auf den Beginn eines neuen Geschäftsjahres an den Vorstand einzureichen, damit sie auf die Traktandenliste der ordentlichen Hauptversammlung gesetzt werden können.

Die Genehmigung der Statuten und deren Änderung bedürfen der 2/3-Mehrheit der an der Hauptversammlung teilnehmenden Mitglieder.

Art. 39 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins Heimköche Ostschweiz kann an der Hauptversammlung nur beschlossen werden, wenn mindestens 50 % der Mitglieder an der Versammlung teilnehmen und 2/3 der Teilnehmer dieser zustimmen. Nehmen weniger als 50 % aller Mitglieder an der Versammlung teil, wird eine zweite Versammlung einberufen, welche ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit einfacher Mehrheit beschlussfähig ist.

Im Falle der Auflösung wird das Vereinsvermögen auf ein Sperrkonto der Raiffeisenbank (Hauptsitz in St. Gallen) überwiesen und dieser zur Verwahrung übergeben, sofern die Hauptversammlung keinen andere Verwendung beschliesst.

Art. 40 Neugründung
Findet im Zeitraum von 10 Jahren nach der Auflösung des Vereins Heimköche Ostschweiz keine Neugründung statt, so ist die Depotbank ermächtigt, das Vermögen an eine im Vereinsgebiet im Heimwesen tätige, gemeinnützige Institution auszuzahlen.

Art. 41 Inkrafttreten der Statuten
Diese Statuten treten mit der Annahme an der Hauptversammlung vom 12. Februar 2018 in Kraft.

VEREIN HEIMKÖCHE OSTSCHWEIZ (VHO)
Die Präsidentin
Der Aktuar