Category

// Fotos
MRZ
13
2015
Publiziert

17. Hauptversammlung in Rorschach

Präsidentenwechsel im Verein Heimköche Ostschweiz

In der Person von Max Gsell verliert der Verein Heimköche Ostschweiz eine weit vernetzte Persönlichkeit, welche auf zahlreiche Erfolge zu Gunsten des Vereins, aber insbesondere für den Berufsstand der Köche verzeichnen durfte. So war er zum Beispiel als Initiant der Genusstage in St. Gallen an vorderster Front mit dabei, hat spannende und wertvolle Weiterbildung für Köchinnen und Köche aus dem Heimbereich und der Gemeinschaftsgastronomie ermöglicht, oder, als kleine Kirsche auf der Sahnetorte seines Erfolges, eine Veranstaltung mit dem damaligen Bundesrat Rudolf Merz, dem Nationalratspräsidenten André Bugnon, der St. Galler Regierungsratspräsidentin Heidi Hanselmann sowie dem St. Galler Stadtpräsidenten Thomas Scheitlin arrangierte. Für diese und unzählige weitere wertvolle Aufgaben, wurde er an der 17. Hauptversammlung in den Stand eines Ehrenpräsidenten erhoben.

Reicher Erfahrungs- und Wissensschatz

Nun ist aber die Zeit gekommen, das Zepter in jüngere und ebenso erfahrene Hände zu übergeben. Die gebürtige Appenzellerin Doris Eugster, wohnhaft in Rorschacherberg, ist seit bald fünf Jahren im Altersheim Rotmonten in St. Gallen als Küchenchefin tätig. Sie glänzt mit reichen Erfahrungs- und Wissensschatz, welcher von ihren unzähligen Aus- und Weiterbildung her rührt. Die gelernte Köchin absolvierte im Anschluss noch eine Lehre als Konditor-Confiseur, Diätkoch sowie  Gastronomieköchin. Den fachlichen Olymp erklomm sie schlussendlich mit dem Abschluss zur eidgenössisch diplomierten Küchenchefin in einer durch und durch von Männern geprägten Welt. Selbstverständlich liegt ihr auch der Kochnachwuchs am Herzen, da bekanntlich ohne gute Lernende, keine geeigneten Fachkräfte generiert werden können. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass sie seit Jahren erfolgreich selber Lernende ausbildet und als Prüfungsexpertin jeweils bei den Abschlussprüfungen etwas genauer in die Töpfe hineinschauen muss.

Regen Austausch fördern

Für Eugster liegt die Motivation einen stetig wachsenden Verein mit bereits heute über 210 Mitglieder zu übernehmen darin, im Leben nicht stehen zu bleiben und die Chancen zu packen den eigenen Berufstand zu stärken. Sie möchte ein und allemal mit dem in der Bevölkerung weit verbreiteten Klischee vom „Heim-Koch gleich Brei-Koch“ aufräumen. Heutzutage wird in den meisten Heimen abwechslungsreiche und vielfältige Kost in äusserst kreativen Menüs angeboten. Was ihres Erachtens nur angemessen ist, haben die älteren Mitmenschen ihr Leben lang gearbeitet und sollen jetzt den wohlverdienten Ruhestand geniessen dürfen. Im Weiteren möchte sie das vielfältige Weiterbildungsangebot für die Mitglieder ausbauen und den regen Austausch zwischen den Mitgliedern, neudeutsch „Networking“, weiter fördern.

Einmal mehr auf Kurs

In ihrer Antrittsrede erzählte die frischgebackene Präsidentin von ihren Berufserfahrungen auf Kreuzfahrtschiffen und wie diese sie als Leitmotiv durch die bevorstehende Präsidentschaft begleiten werden. Kapitän Doris Eugster hat zwar das Ruder in den Händen, muss aber nicht alleine in See stechen. Sie darf auf eine erfahrene Crew zurückgreifen, welcher Heinz Ruckstuhl (Trogen), Leo Schranzer (Grabs), Urs Rohner (Goldach), Marco Sutter (Ebnat Kappel) sowie Marianne Brunner (St. Gallen) angehören. Aus dem Vorstand zurückgetreten ist Tamara Schafroth( Appenzell/Steinegg), welche für ihre Verdienste zum Wohle des Vereins mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet worden ist. Auf sie folgt Claudia Böhler (Gossau), so dass die Besatzung vollständig ist und sich das Schiff MS VHO einmalmehr auf Kurs befindet.

 

 

COMMENT Off